Binance schluckt CoinMarketCap

9 Apr

Binance schluckt CoinMarketCap

In einem für die Kryptogeld-Welt eher negativ zu bewertenden Moment hat die Kryptobörse Binance dieser Tage den Preis-Aggregator CoinMarketCap übernommen. Die Welt der Kryptowährungen ist diesen Monat um ein weiteres unabhängiges Projekt ärmer geworden.

Takeover Key

CoinMarketCap ist einer der ersten Aggregatoren im Internet für die Preise von Kryptowährungen und einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Aktuell listet CoinMarketCap 5.311 Kryptowährungen mit weiterführenden Informationen zu den Projekten und 20.828 Handelsplätze dafür. In der Szene munkelt man, die Aquisition habe Binance 400 Millionen US-Dollar gekostet.

Bei Binance scheiden sich bis heute die Geister.

Die erst 2017 gegründete Tauschbörse des Geschäftsmanns Changpeng Zhao ist seit wenigen Jahren extrem aggressiv auf Einkauf getrimmt. Alleine 2019 soll man 9 Unternehmen geschluckt haben. Und obwohl im Mai 2019 7.000 Bitcoins im Wert von 40 Millionen US-Dollar durch ein Sicherheitsleck geklaut wurden, gilt die Börse mit einem Marktwert von über 1 Milliarde US-Dollar als Einhorn und zu den teuersten der Welt.

Auch bei direkten Konkurrenten von CoinMarketCap kommt die Übernahme nicht gut an. So äußerte sich CoinGecko-Mitgründer Bobby Ong in einem Interview:

„After this acquisition, I think it will be hard for CoinMarketCap to stay neutral and independent so we are now the largest, independent crypto data aggregator on the market.“ [via]

Wir sind uns sicher, dass Ong mit dieser Feststellung leider Recht behalten wird.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es: warum nicht nun einen weiteren, unabhängigen Aggregator selbst bauen? Ein Platz wäre ja nun ab diesem Monat dafür frei…

Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

Bykryptogeld.io

kryptogeld.io

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.