Monat: August 2018

Vorgestellt: der Petro

Auf ihm ruhen große Hoffnungen eines sehr armen und korrupten Landes:

venezuelan_petro
Logo des Petro aus Venezuela

Der Petro.

Eine auf dem asiatischen XEM aufbauende Kryptowährung (bzw. Kryptowährungs-Idee) Venezuelas. Nur nicht minebar. Und bisher so gut wie unmöglich zu erhalten.

Die Nachrichtenagentur Reuters beleuchtet in einem sehr ausführlichen und interessanten Artikel, was aus dieser Idee geworden ist:

https://reuters.com/article/us-cryptocurrency-venezuela-specialrepor/special-report-in-venezuela-new-cryptocurrency-is-nowhere-to-be-found-idUSKCN1LF15U. [via]

Generell finden wir die Idee hier bei kryptogeld.io zwar sehr gut, doch trauen wir der korrupten Regierung Venezuelas eine „artgerechte“ Durchsetzung gegenwärtig nicht zu.

In dem Artikel wird auch mehrfach deutlich, woran es derzeit krankt und warum.

Eines der Hauptprobleme sehen wir derzeit in dem Nichtvorhandensein der Deckung durch das Öl, wie von der Regierung Maduro eigentlich versprochen.

Weitere Probleme findet man auch immer wieder auf aktuellem Stand im offiziellen Wikipedia-Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Petro_(Kryptow%C3%A4hrung).

Die egozentrische Finanzkrieg-Amokfahrt der USA führt übrigens dazu, dass dieses Konzept durch den Westen drangsalierter Länder mittlerweile Schule macht: auch der Iran plant nach dem Inkrafttreten von neuen US-Sanktionen eine eigene Kryptowährung. Zum Leidwesen der wenigen noch verbliebenen seriösen Geschäftemacher der globalen Finanzwelt, dürfte es nicht bei nur einem weiteren Land bleiben.