Autor: Judy Smith

Warum kann Ethereum 2.0 die Ära des Blockhain-Königs beenden?

25. November 2020 Ethereum Judy Smith

Seit Beginn der Kryptowelle war Bitcoin die klare Konsensentscheidung, die von Anfang an auf den Marktkapitalisierungsdiagrammen stand. Die meisten Experten erwarten jedoch nicht, dass dies anhält. Als Großvater aller Kryptowährungen zeigt die Bitcoin-Blockchain allmählich ihr Alter. Es leidet unter einer Vielzahl von Einschränkungen in der realen Welt, nicht zuletzt aufgrund seiner Unfähigkeit zu skalieren. Um es im Wettlauf um die Vorherrschaft zu ersetzen, wurden verschiedene alternative Blockchain-Implementierungen entwickelt, um einige der mit der Blockchain von Buy Bitcoin verbundenen Probleme zu lösen. Bisher ist es jedoch keinem gelungen, einen bedeutenden Teil des Marktes zu erobern.

Die einzige bemerkenswerte Ausnahme ist Ethereum, das seit langem der einzige große Konkurrent von Bitcoin ist. Obwohl Ethereum weiter fortgeschritten ist als Bitcoin, leidet es auch unter einigen Problemen, die es überwinden müsste, um eine marktbeherrschende Stellung zu erreichen. Genau das hoffen die Entwickler von Ethereum mit ihrem bevorstehenden Upgrade der zugrunde liegenden Blockchain, die sie Ethereum 2.0 nennen. Hier finden Sie eine Übersicht über einige Änderungen, die mit dem Upgrade einhergehen.

Ausführungsnachweis aufgeben

Einer der Gründe, warum frühe Blockchain-Implementierungen (einschließlich Bitcoin und Ethereum) unter Leistungsproblemen litten, war die Tatsache, dass sie sich auf einen verarbeitungsintensiven Prozess stützen, der als Ausführungsnachweis (Proof-of-Work) bekannt ist, um Transaktionen zu validieren und aufzuzeichnen. In einem solchen System konkurrieren teilnehmende Computerknoten um die Erzeugung kryptografischer Hashes, die einen netzwerkbestimmten Komplexitätsgrad erfüllen. Um die Sicherheit zu gewährleisten, wird diese Komplexität so hoch gehalten, dass niemand davon abgehalten wird, das Netzwerk anzugreifen, da der Betrieb der erforderlichen Hardware zu kostspielig wäre.

Das Problem mit dem Ausführungsnachweis ist, dass er furchtbar ineffizient ist, und das ist beabsichtigt. Um dieses Problem zu lösen, wird Ethereum 2.0 seine Blockchain auf ein effizienteres Anteilsnachweis-System (Proof-of-Stake) umstellen. In einem solchen System wird der Knoten, der jede Transaktion aufzeichnet, durch einen Algorithmus ausgewählt, wobei die Auswahlchancen mit dem Betrag der Währung zunehmen, die der Eigentümer des Knotens hält. Dies ermöglicht es, die Komplexität der kryptografischen Arbeit drastisch zu verringern, was zu massiven Durchsatzgewinnen für das gesamte Netzwerk führt. Da jeder Knoten seine eigene Währung einsetzen muss, um teilnehmen zu können, wäre es für jeden unerschwinglich teuer, das Netzwerk anzugreifen.

Sharding vorstellen

In einem weiteren Versuch, die Effizienz und Skalierbarkeit von Ethereum zu verbessern, werden die kommenden Änderungen auch eine Verarbeitungstechnik einführen, die als Sharding bekannt ist. In der aktuellen Blockchain-Version müssen alle Daten, die der Kette hinzugefügt werden, von allen teilnehmenden Knoten überprüft werden. Das bedeutet, dass die Verarbeitungsgeschwindigkeit des gesamten Systems durch die Geschwindigkeit seines langsamsten Teilnehmers begrenzt ist. Dies führt zu einem Engpass, der die Transaktionskosten erhöht und den Durchsatz verringert.

Durch Hinzufügen von Sharding zum Mix kann Ethereum 2.0 die Effizienz seiner Ressourcennutzung erheblich steigern. Das neue System wird dies erreichen, indem es Datenüberprüfungsaufgaben auf mehrere Knotensätze aufteilt und jeder für die Überprüfung nur der empfangenen Daten verantwortlich ist. Dadurch kann die gesamte Blockchain die Parallelverarbeitung nutzen, wodurch sich die Gesamtkapazität um ein Vielfaches erhöhen könnte. Zwischen dieser zusätzlichen Technik und der Umstellung auf den Anteilsnachweis sollte die neue Ethereum-Blockchain weitaus schneller und effizienter sein als ihr Vorgänger.

eWASM ersetzt EVM

Eine der Eigenschaften, die Ethereum zu einer tragfähigen Plattform und zu einem würdigen Herausforderer der Dominanz von Bitcoin gemacht haben, ist die Implementierung der sogenannten Ethereum Virtual Machine (EVM). Dies ist eine Ausführungsumgebung, die auf allen Netzwerkknoten ausgeführt wird und die Verwendung intelligenter Verträge erleichtert. Es sind diese intelligenten Verträge, die die Blockchain von Ethereum zu einem globalen Rechengerät und nicht zu einem bloßen Finanzsystem machen. Intelligente Verträge bei EVM können Spiele und komplexe Finanztransaktionen ausführen oder sogar soziale Netzwerke betreiben.

Obwohl EVM weit verbreitet ist, bleibt es ein Rätsel – selbst für Menschen mit einem hohen Grad an Programmierkenntnissen. Um dies zu beheben, wird Ethereum 2.0 in einem System, das eWASM aufruft, mit der Verwendung der Webassemblierungssprache beginnen. Dies würde es ermöglichen, den Ethereum-App-Code direkt in den heutigen Webbrowsern auszuführen, was eine massive Verbesserung gegenüber der EVM darstellt. Außerdem können Programmierer aus mehreren Sprachen wie Rust, C und C++ auswählen, um Code für die Blockchain zu schreiben. Auf einen Schlag wird eWASM die Anzahl potenzieller Programmierer für das Ökosystem erhöhen, da es Benutzern die Türen öffnet, ohne eine Muttersprache nur für Ethereum lernen zu müssen.

Für Ethereum beginnt ein neuer Tag

Das neue Ethereum 2.0 hat viele Chancen, in einer hervorragenden Position zu sein, um die lange Regierungszeit von Bitcoin als König der Kryptowährung endgültig zu beenden. Es wird ein vertrauenswürdiges System mit weitaus weniger Skalierbarkeitsproblemen und einem viel größeren Funktionsumfang als seine Hauptkonkurrenten sein. Nur die Zeit wird zeigen, ob der Start des Upgrades das Signal einer neuen Blockchain-Ära sein wird, aber die einzige Gewissheit ist, dass für Ethereum – und für den gesamten Kryptowährungsraum – ein neuer Tag beginnt.

 

Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^